Herzlich willkommen bei
der Kreutzkamp's Spirituosen GmbH

Presseschau

Mit Humor auf Platz 4

Ulrich Klink erlebte Sendung „Perfektes Dinner“ mit Freunden und Familie

LÜNEN. Ulrich Klink hatte es irgendwie schon vorher geahnt – am Ende hatte er gestern Abend mit 20 Punkten Platz 4 beim „Perfekten Dinner“ erreicht. „ Ich hätte doch mein westfälisches Hochzeitsmenü mit Schinkenkrustenbraten kochen sollen, das hätte besser zu mir gepasst – und dann wäre ich auch weiter gekommen.

Dabei war sein vegetarisches Menü bei den Mitstreiterinnen angekommen. Aber nicht gut genug. „Bei der Hauptspeise gab es Kritik, dass die Kartoffeln etwas zu langweilig gewesen wären.“ Und so landete der 58-Jährige auf dem vierten Platz. Siegerin wurden die junge Hochzeitsfotografin Eileen (28) mit 28 von 30 Punkten. Ihr hatte Klink ebenso wie der Tortendesignerin Katja (48) mit zehn die höchstmögliche Punktzahl gegeben. „Für mich hatte unsere Tortendesignerin das beste Menü gekocht“ , so Klink. Die kam 26 Punkten auf den zweiten Platz vor der Goldschmiedin Verena (34) mit 25 Punkten.

Seinen Kochauftritt beim perfekten Dinner hat sich Klink gestern Abend mit Freunden, Familie und Gemeindemitgliedern im Johanneshaus angeschaut, das ja auch Schauplatz des letzten Hochzeits-Dinner-Specials war.

Klink hatte den Abend unter ein biblisches Motto gestellt – zumindest die Speisen bekamen von ihm biblische Namen verpasst. Schließlich hatte er das Damen-Trio ja auch ins Johanneshaus eingeladen. Schon der Aperitif, eine Abwandlung eines Cocktail-Rezepts von Kreutzkamp auf Cappenberg hieß „Baptiser“ nach Johannes dem Täufer.

„Es hat alles geschmeckt und auch alles geklappt“, ist Klink mit seiner Leistung zufrieden. Und von Goldschmiedin Verena bekam er ein besonderes Gastgeschenk: eine Wanderstockplakette. Für die anderen Köchinnen hatte sie Silberringe mit der Gravur „Das perfekte Dinner 2013“ dabei. Die Ringgröße hatten Freundinnen der Kölner Goldschmiedin am ersten Abend herausbekommen. Der Redaktion des „Perfekten Dinners“ hatte Klink im Vorfeld der Dreharbeiten drei Menüs vorgeschlagen. Ein klassisches italienisches mit Lammrücken, Antipasti und Panna Cotta. Ein westfälisches Hochzeitsmenü mit traditioneller Hochzeitssuppe, Schinkenkrustenbraten und Quarkspeise. Und das vegetarische – auch in Hinblick auf eine im Oktober geplante Aktion zum Welternährungstag. Am Ende durfte er sich selbst entscheiden – und so landete die vegetarische Variante auf dem Dinner-Tisch. Fest steht – die vier Dinner- Gastgeber wollen sich auf jeden Fall noch einmal wiedersehen.

11.05.2013, Ruhr-Nachrichten, Lünen

Eintrag vom: 26.09.2013